Nominationen

Research

 
 

TexPavillon


Hochschule Luzern – Design & Kunst, Forschungsgruppe Produkt & Textil: Prof. Dr. Andrea Weber Marin,
Isabel Rosa Müggler, Prof. Tina Moor, Janine Häberle,
Luzia Kälin, 
Daniel Wehrli


Hochschule Luzern – Technik & Architektur, Forschungsgruppe Material Struktur Energie in Architektur:

Prof. Dieter Geissbühler, Dr. Alexandra Saur, Alexander Lempke, Lukas Hodel, Stefan Kunz


Hochschule Luzern – Technik & Architektur, Kompetenzzentrum Fassaden- und Metallbau:
Prof. Dr. Andreas Luible, Arnaud Deillon, Thomas Wüest


Hochschule Luzern – Wirtschaft, Kompetenzzentrum
General Management: Prof. Dr. Jens Meissner


In collaboration with:

HP Gasser AG, Bieri Tenta AG, Swisstulle AG,
TISSA AG, Flumroc AG, Luzern Design, Furrer Events AG,
Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG


Supported by:

Kommission für Technologie und Innovation KTI


www.hslu.ch


Der Tex Pavillon ist das Resultat eines mehrjährigen KTI-Forschungsprojektes, bei dem es darum ging, das bisher nicht ausgeschöpfte Potential von textilen Materialien in der Architektur auszuloten und Gewebe als dauerhaften Werkstoff im Hochbau zu
etablieren. Am Beispiel eines mobilen Ausstellung- und Eventpavillons gelang es, das flexible textile Gewebe zu einem fixen Bestandteil der Konstruktion zu machen. Das Zusammenwirken von Tragen und Hüllen, den zentralen Anforderungen an ein Gebäude, kann bei diesem Bautypus besonders genau beleuchtet und erprobt werden. Beim schnellen Auf- und Abbau, einem Wesensmerkmal der temporären Architektur, kommen ausserdem die Stärken des Textils - sein geringes Gewicht und seine Flexibilität - voll zur Geltung. Der Tex Pavillon erfüllt alle für temporäre Gebäude geforderten Standards und konnte im Rahmen des Projektes bis zur Marktreife entwickelt werden.


Bericht der Nominatoren

Dieses Projekt zeigt deutlich, dass die Möglichkeiten der textilen Architektur in konstruktiver, funktionaler und ästhetischer Hinsicht noch lange nicht ausgeschöpft sind.Als Forschungsvorhaben ist TexPavillon auch einem breiten Publikum zugänglich und verständlich.