Nominee

Rado Star Prize Switzerland
for Young Talents

 
 

begreifbar

Bekleidung und Mode wird für gewöhnlich in erste Linie über ihre visuelle Qualität wahrgenommen. Die an der Hochschule Luzern, Design & Kunst entstandene Bachelorarbeit von Selina Peyer, die den sprechenden Titel «begreifbar» trägt, verfolgt das Ziel, für einmal die haptischen Eigenschaften der Bekleidung in den Fokus zu rücken. Inspiriert vom hoch entwickelten Tastsinn blinder Menschen entwickelte sie eine Strickkollektion, in der sich visuelle und haptische Eigenschaften miteinander verbinden und gegenseitig verstärken. Die Kollektion basiert auf einer fixen FarbMaterial-Codierung, die es auch nichtsehenden Menschen ermöglicht, sich das Aussehen der Kleider zu erschliessen. Ausgehend von acht unterschiedlichen Farbtönen, denen jeweils ein bestimmtes Material und eine Verarbeitungstechnik zugeordnet wurden, entstanden deutlich voneinander unterscheidbare Oberflächenstrukturen und reliefartige Musterungen, die eine multisensorische Lesbarkeit der Kleider garantieren.


Comments of the nominators

Das Projekt ist, in dem es Kleidung in ihrer dreidimensionalen Qualität erfasst, «sensationell» im eigentlichen Wortsinn. Es zeigt differenzierte Wege auf, um die Haptik auf ästhetisch konsequente Art ins Design zu überführen. Die vorgelegten Beispiele sind das Amuse-Gueule, mit dem die Entwicklungspotenziale dieses Ansatzes bewiesen werden.